Bürgerpartizipation in der Bildungsförderung
Um ihren partizipativen Grundansatz auch für den Bereich der Projektfinanzierung fruchtbar zu machen, hat die Akademie für Sozialethik und Öffentliche Kultur das Modell der Bildungs-Patenschaft als Förderinstrument eingeführt.

Urkunde zur Patenschaft

Das Paten-Modell
Das Paten-Modell sieht vor, dass sowohl Einzelpersonen als auch Institutionen und Unternehmen auf privatrechtlicher Grundlage eine Bildungs-Patenschaft bei der Akademie für Sozialethik und Öffentliche Kultur übernehmen können, indem sie einen Patenbrief erwerben.
Die Gemeinschaft der Paten kann auf diese Weise dazu beitragen, die Aktivitäten und die wissenschaftliche und konzeptionelle Unabhängigkeit der Akademie nachhaltig zu sichern.

Die Patenschaft wird von der Akademie beurkundet und berechtigt zur Teilnahme am jährlichen Paten-Symposium. Zudem werden alle Patenschaftsinhaber/innen automatisch in den Kreis der "Freunde & Förderer" der Akademie aufgenommen.


Das Paten-Symposium
Im Rahmen eines jährlichen Treffens bekommen die Bildungspaten Einblick in die Aktivitäten der Akademie für Sozialethik und Öffentliche Kultur und erhalten Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch. Institutionelle Paten und Inhaber von Partnerschafts-Patenschaften können zwei Vertreter zum Paten-Symposium anmelden.


Der Paten-Brief
Die Übernahme einer Patenschaft erfolgt durch Erwerb eines Paten-Briefes. Mit dem Erwerb eines Paten-Briefes sind folgende Leistungen und Gegenleistungen verbunden:

Leistungen der Akademie (Dr. Martin Booms):

  • Ausstellung einer Paten-Urkunde, die u.a. vom ask-Beiratsvorsitzenden Gerhart R. Baum, Bundesminister a.D., persönlich gezeichnet ist.
  • Auf Wunsch Namensnennung der Paten auf der Website der Akademie.
  • Zusendung von Informations- und ggf. Arbeitsmaterialien zu öffentlich zugänglichen Veranstaltungen der Akademie.
  • Veranstaltung eines eintägigen Paten-Symposiums (siehe oben).
Gegenleistung der Paten:
  • Der Erwerb eines Einzel-Patenbriefes durch Privatpersonen ist verbunden mit einer Patenschaftsgebühr in Höhe von 250,00 € zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer.
  • Der Erwerb eines Partnerschafts-Patenbriefes durch Privatpersonen 
    (zwei Personen) ist verbunden mit einer Patenschaftsgebühr in Höhe von 375,00 € zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer.
  • Der Erwerb eines Patenbriefes durch Institutionen und Unternehmen ist verbunden mit einer Patenschaftsgebühr in Höhe von 1.500,00 € zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer.
Bedingungen:
  • Der Erwerb eines Patenbriefes erfolgt auf privatrechtlicher Basis gegen Rechnungslegung durch die Akademie für Sozialethik und Öffentliche Kultur. Förmlicher Vertragspartner ist ask-Direktor Dr. Martin Booms.
  • Die Patenschaft gilt für jeweils ein Kalenderjahr, sie beginnt mit dem 01. Januar und endet mit dem 31. Dezember eines Jahres. Der Erwerb einer Patenschaft ist auch durchgehend innerhalb des laufenden Kalenderjahres möglich. 
  • Grundsätzlich können von allen natürlichen und juristischen Personen Patenschaften übernommen werden. Die Akademie behält sich allerdings eine Prüfung im Einzelfall vor und ist berechtigt, Patenschaftsgesuche in freier Entscheidung anzunehmen oder abzulehnen. 
Information
Für weitere Auskünfte und bei Interesse an der Übernahme einer Patenschaft wenden Sie sich gerne an uns: 

Tel: (0228) 850 32 80
Fax: (0228) 850 32 85
Mail: info(at)akademie-ask.de
Ansprechpartner: Dr. Martin Booms